Was geht im SPD-Ortsverein Diez 2013?
 
 

20. März 2013

 

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Diez im Hotel Wilhelm-von-Nassau

Bundestagskandidatin Gabi Weber stellte sich vor – Berichte aus Stadt, Verbandsgemeinde, Kreis und Land.

 

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Diez, Dieter Kämtner, eröffnete die öffentliche Versammlung und konnte nicht nur viele Mitglieder, sondern darüber hinaus auch interessierte Bürger begrüßen. Vor allem war die Versammlung auch deshalb so stark besucht, weil sich  Gabi Weber, die Bundestagskandidatin für den Wahlkreis 205, vorstellte. Sie tat das kurz, knapp, aussagekräftig und vor allem rhetorisch bestens. Es folgten dann Ehrungen verdienter Mitglieder und die Aufnahme neuer Mitglieder. Aktuelle Themen für den Bereich der Stadt wurden von Lothar Labonte, Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, vorgetragen. Der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde, Michael Schnatz, berichtete aus seinem Bereich über die Sanierung der Industriestraße in Diez, das Konversionsprojekt Freiherr-vom-Stein-Kaserne,  die Re-Kommunalisierung des Stromnetzes in der Verbandsgemeinde Diez sowie über die neu eingerichtete Servicestelle der Katasterverwaltung in der Verbandsgemeindeverwaltung. Zur aktuellen politischen Lage in Kreis und Land sprach der Landtagsabgeordnete Frank Puchtler. Nach den Berichten folgte eine von dem 2. Vorsitzenden Steffen Schneider moderierte sehr engagierte Aussprache.

  von links:
Dieter Kämtner bei der Eröffnung,

Gabi Weber stellt sich vor,

Blick in den Zuschauerraum

 

Für 40jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

von links: Heinz Langlotz und Berthold Parczyk.
Sie wurden mit Ehrenurkunden und -nadeln ausgezeichnet.
Herbert Stein, der auch 40 Jahre SPD-Mitglied ist, konnte leider nicht anwesend sein.

Weiterhin auf dem Foto: Frank Puchtler, MdL, Mitte, Gabi Weber, rechts davon und Dieter Kämtner, 1. Vorsitzender, rechts außen sowie die an diesem Abend neu aufgenommenen Mitglieder Sybille Stuart und Miklós Magyar.

 

 

27. März 2013:

 

SPD vor Ort: Zustand der Diezer Friedhöfe unbefriedigend –  Belegungsplan gefordert.

Bei einer Begehung des Freiendiezer Friedhofs haben Mitglieder des SPD-Ortsvereins Diez und der Stadtratsfraktion festgestellt, dass die Zustände dort nicht so sind, wie sie sein sollten. Die Aufstellung eines Belegungsplans könnte hier sehr hilfreich sein. Dieser Belegungsplan muss einhergehen mit einem Gestaltungskonzept und Bestandteil der fortgeschriebenen Friedhofssatzung werden. Dieses Gestaltungskonzept hat die SPD bereits im Zusammenhang mit Fragen zu der Baumfällungsaktion Ende des Jahres 2008 am 17.02.2009 in einem Antrag gefordert. Doch passiert ist in dieser Richtung bis heute leider noch nichts. Auch Bürgermeister Maxeiner hat damals bei einer Begehung des Freiendiezer Friedhofs die Aufstellung eines Belegungsplanes angesprochen, als er vor Ort die Notwendigkeit der Baumfällaktion den Mitgliedern des Stadtrates erklärte. Es wurde lediglich eine Bestandsaufnahme als Grundlage für die Ausschreibung der Friedhofsarbeiten an private Unternehmer gemacht, sonst nichts. Diese Bestandsaufnahme beinhaltet weder die gartenbauplanerische Gestaltung der Friedhöfe, noch die in der Friedhofssatzung geforderten Umsetzungen und Übersicht der Bestattungsbelegungen. So ist auf dem Freiendiezer Friedhof festzustellen, dass insbesondere im Bereich zur Weiherstraße hin bei den Urnengräbern die in der Satzung vorgegebenen Abstände nicht eingehalten und in den meisten Fällen deutlich unterschritten wurden. Das führt dazu, dass ein Begang zwischen den Gräbern und Reihen kaum möglich ist. Eine Notwendigkeit, die Abstände zwischen den Gräbern so eng zu gestalten, besteht nicht, auf dem Friedhof sind auf lange Sicht ausreichend Freiflächen vorhanden. Darüber hinaus zeichnet sich nachweislich ab, dass es in Zukunft mehr Urnenbestattungen als Erdbestattungen geben wird und somit in der Gesamtheit weniger Fläche benötigt wird. Auch der Demografie kommt hier eine wichtige Bedeutung zu, die Bevölkerungszahl ist rückläufig, dem zu Folge wird es auch weniger Bestattungen geben, das Flächenangebot jedoch wird gleich bleiben.

Die SPD-Fraktion im Stadtrat sieht sich hier gefordert und wird einen entsprechenden Antrag formulieren und alsbald schon in der nächsten Stadtratssitzung einbringen.

 

OV-Vorstand und Fraktion beim Friedhofsbegang
 

Hier bei den Urnenreihengräbern liegt einiges im Argen

Bei den Urnenreihengräbern soll der Abstand zwischen den Gräbern lt. Friedhofssatzung vom 3.2.2009 30 cm incl. der Überstände sein.
Hier sind es gerade mal 18 cm. In den wenigsten Fällen oder   man kann auch kaum sagen, wird dieses Maß eingehalten.

Nicht besser ist es bei den Wahlurnengräbern, der Abstand soll nach der Neuordnung 40 cm sein, aber hier sind es nur 30 cm. Die neue Satzung mit ihren neuen Bestimmungen scheint offensichtlich keine Gültigkeit zu haben, es wird immer noch nach der alten Satzung verfahren, als die Abstände noch 30 cm sein durften.
 

Bei dieser Begehung wurde nur der Freiendiezer Friedhof besichtigt, die hier aufgezeigten Mängel wurden dort festgestellt. Auf dem Friedhof in Oranienstein wird man die gleichen Feststellungen machen, wenn man ihn in Augenschein nimmt, davon kann man ausgehen. Das sind Tatsachen, die kann niemand wegdiskutieren, auch der Bürgermeister nicht.
Nur ein Belegungsplan kann hier Ordnung rein bringen. Dieser sollte einhergehen mit einem Gestaltungskonzept, damit auch die öffentlichen Grün- u. Pflanzbereiche auf Zeit festgehalten und im Bedarfsfalle überprüft und ergänzt werden können, denn das im Jahre 2008 abgeholzte Grün ist durch die "Nachbepflanzung" bei Weitem noch nicht ersetzt worden.

 
08.04.2013:

Bundestagskandidatin Gabi Weber besucht Diez
Stationen: Museum im Grafenschloss und die Werkstatt der Lebenshilfe im Industriegebiet
Auf Einladung der SPD-AG 60Plus besuchte die Bundestagskandidatin Gabi Weber Diez. Eingeladen waren auch Frank Puchtler, MdL, Mitglieder des SPD-Ortsvereins Diez und des Gemeindeverbands Diez.

Die Rhein-Lahn-Zeitung schrieb dazu:

Grafenschloss macht lokale Geschichte lebendig
Lernort Besuchern von der SPD wurde das Konzept vorgestellt
Von unserem Redakteur Andreas Galonska
Diez. Wenige Schritte und eine Zimmertüre trennen im Grafenschloss zwei Welten voneinander, die beide zur Diezer Geschichte gehören: So gelangt man von einem Raum mit Porträts von Adligen des Hauses Oranien in die Abteilung über das Zuchthaus im Schloss. Museumsleiter Dr. Alfred Meurer brachte Besuchern der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus, des SPD-Gemeindeverbands, dem Landtagsabgeordnetem Frank Puchtler und der Bundestagskandidatin Gabi Weber das Konzept des Regionalmuseums nahe.

Dr. Alfred Meurer erinnert daran, dass sich das Schloss mit Jugendherberge und dem früheren Heimatmuseum Ende der 90er-Jahre in keinem guten Zustand befunden hatte. Mit großem finanziellen Aufwand wurden ein modernes Jugendgästehaus und das Regionalmuseum eingerichtet. „Dank dieser doppelten Nutzung können wir den Besuchern der Jugendherberge etwas bieten“, betont Dr. Alfred Meurer. Natürlich ist das Museum auch ein Anlaufpunkt für Kindergärten und Schulen aus Diez und der Region. In den verschiedenen Stockwerken wird vor allem den jungen Gästen nicht allein Anschauungsmaterial geboten, denn es gibt auch Stationen, bei denen man etwas anfassen und ganz praktisch ausprobieren kann. Im Keller des Museums können Kinder mit großen Steinblöcken Körner so lange mahlen, bis Mehl entsteht. „Inzwischen ist schon das zweite Gerät im Einsatz, weil die erste Anlage kaputtgegangen ist“, erklärt der Museumsleiter. Angesichts der schweren Arbeit bei der Brotherstellung dürfen viele Kinder erleben, mit welchen Mühen einst die Nahrungsmittelproduktion verbunden war. „Die Darstellung mit einem Video ist nicht immer die erste Wahl“, betont Dr. Alfred Meurer zu dem Konzept des (Be-)Greifens von Geschichte.

Ebenso wird die Historie des Zuchthauses im Grafenschloss nicht nur anhand von Bildern und altem Arbeitsgerät der Gefangenen dargestellt. „Wir haben Gefängniskleidung in Kindergröße herstellen lassen und bieten damals typische Arbeiten für Gefangene wie Besenbinden oder Steineklopfen an“, berichtet Dr. Alfred Meurer. Diese Aktionen kommen bei den jungen Besuchern bestens an und lassen ein Stück Regionalgeschichte lebendig werden. Da darf dann auch die original Rumfordsche Gefängnissuppe nicht fehlen, die in der Küche des Jugendgästehauses hergestellt wird.

Zum erlebbaren Museum gehören auch die Duftproben mit ätherischen Ölen in der Apotheke im Museum. Flaschen mit Nelkenöl, Lavendel und Co. schaffen mehr als nur den optischen Einblick in die Apothekenwelt. Alte Signaltafeln verweisen auf die Sonderausstellung zu 150 Jahre Lahntalbahn, die im vergangenen Jahr viele Besucher ins Schloss lockte.

Gabi Weber zeigte sich beeindruckt von dem Angebot. „Wir müssen darauf achten, dass bei allen Sparzwängen solche kulturellen Errungenschaften wie das Museum im Grafenschloss erhalten bleiben“, hebt die Bundestagskandidatin der SPD hervor. „Menschen müssen wissen, wo sie geschichtlich herkommen. Dieses Museum schafft Identität für die Region“, bilanziert sie nach dem Rundgang durch das Haus.


Von links: MdL Frank Puchtler, Gabi Weber und Museumsleiter Dr. Alfred Meurer, der vor dem Porträt von Robert Heck Diezer Stadtgeschichte erklärt.


Diez, wie es früher einmal war, von links: OV-Vorsitzender Dieter Kämtner, F. Puchtler, MdL, Gabi Weber, Dr. A. Meurer.


Von links: Dr. A. Meurer, Gabi Weber, Dieter Kämtner, Helmut Fromme, SPD-Gemeindeverband, MdL Frank Puchtler und Dietmar Meffert, AG 60 Plus

Fotos: Lothar Leo Labonte

 

Hans Ziegner zum  80. Geburtstag
Am Freitag den 17. Mai 2013 wird Hans Ziegner 80 Jahre alt. Seit 1969
lebt er in Diez, seit 1969 ist er Mitglied der SPD und im Ortsverein der
Partei aktiv. Im Ortsverein und in der Kommunalpolitik hat er immer Verantwortung
übernommen. Unvergessen ist seine Tätigkeit als erster Beigeordneter
der Stadt Diez, die er über mehr als 20 Jahre mit großem
Engagement wahrgenommen hat.
Bis heute gehört Hans Ziegner dem Vorstand des Ortsvereins der SPD
als Beisitzer an und ist in die Parteiarbeit aktiv eingebunden.
Anläßlich seines Geburtstages, richtet der SPD Ortsverein, für sein verdienstvolles
Mitglied einen Stehempfang im Bürgerbüro in der Wilhelmstraße
10 in Diez aus. Wer dem Geburtstagskind gratulieren möchte ist
von 11 Uhr bis 13 Uhr willkommen.


Hans Ziegners Ausbildung und beruflicher Werdegang:
Lehre als Bau und Möbelschreiner 

1951 – 1956 Bundesgrenzschutz

1956 Übertritt zur  - Bundeswehr ( Lübeck )

1958 Versetzung nach Hamburg

1960 Versetzung nach Flensburg ( Zugführer )

1966 nach Ausbildung gehobener Dienst   Versetzung nach Mainz u. Umzug

 Einsatz als Zugführer, Sachbearbeiter f. Ausbildung u. Sicherheit

1969 Versetzung nach Diez

1972 nach Ausbildung Heeres-Offz Schule Hamburg,  Wechsel Offizier milit.Fachdienst  

Einsatz als Lehrgangsleiter, Kompanieführer, Ausbildungskp,

Stabs/ Versorgungs- Kp.Funk-Kp u. Sachbearbeiter im Stab Fernmeldebatl 5

1982 Versetzung nach Mainz, FmFührer Wehrbereich 4, Einsatz als FmTechn Offz, Verantwortlich für Ausbildung einer mobgekaderten Kompanie sowie für  Drahtverbindungen und feste Fernmeldenetze

1986 Versetzung in den Ruhestand 30.09.1986 Umzug nach Diez

 

Politische und gesellschaftliche Funktionen:

 

1969               Mitbegründer  Schachclub Rochade 69 Diez

1972 – 1974   Ratsmitglied im VG-Rat

1974 -  1979   Ratsmitglied

1979               Bürgermeister Kandidat 12 zu 11 für Michaely

1979 -  1983  1. Beigeordneter der Stadt Diez  

1977 – 1983  1. Vorsitzender OV- DiezB

1989 – 1996  1.Vorsitzender des OV

1989               Bürgermeisterkandidat

1989  -  2009 1. Beigeordneter der Stadt Diez

1999              Bürgermeisterkandidat

2009 –    Beisitzer OV Diez

Und es wurde im Nachhinein betrachtet eine sehr schöne Geburtstagsfeier für Hans.
Viele Gäste aus dem öffentlichen Leben und aus dem privaten Bereich kamen in das Büro der SPD in Diez und ließen es sich nicht nehmen, dem Jubilar zu seinem runden Geburtstag zu gratulieren.


Die jüngste Gratulantin, das Patenkind und die ältesten...

   

   

 

21. Mai 2013: SPD vor Ort - Besuch der Kirchlichen Sozialstation in Diez
Der Vorstand des SPD-Ortsvereins und Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion besuchten die Kirchliche Sozialstation in der Friedhofstr. 19 in Diez. Die Leiterin, Frau Scheffler, stellte die Einrichtung vor. Die Kirchliche Sozialstation Diez bietet ihre Dienste im Rhein-Lahn-Kreis an. Der Einzugsbereich umfasst die Verbandsgemeinden Diez, Katzenelnbogen und Hahnstätten mit insgesamt ca. 45000 Einwohnern. Das gesamte Einzugsgebiet hat städtischen und ländlichen Charakter. "Wir sind ein professionell arbeitendes Team mit einer über 30jährigen Erfahrung. Von uns werden ständig etwa 270 Personen betreut und ca. 450 Pflegegutachten erstellt", erklärte die Leiterin. Wichtig sei die Unterstützung und Entlastung von pflegenden Angehörigen. So wird eine Pflegewerkstatt, Betreuungs- und Gesprächskreise für Menschen mit Demenz und deren Angehörige sowie persönliche Gespräche und Beratungen geboten.

   
 

17, Juni 2013: SPD vor Ort;
Erkundungen im Untergrund des Hallenbades Diez

 Für die Diezer SPD ist es zur Gewohnheit geworden in den Sommermonaten Institutionen, Einrichtungen und Orte aufzusuchen, welche in der aktuellen Kommunalpolitik eine Rolle spielen oder für die Stadt und die Region von besonderer Bedeutung sind. So wurden in der Vergangenheit unter anderem die Aartalbahntrasse, der Freiendiezer  Friedhof und die Innenstadt mit ihren Leerständen in Augenschein genommen und die Werkstätten der Lebenshilfe im Gewerbegebiet und die Sozialstation der Diakonie besucht.
Einblicke, Erkenntnisse und Informationen aus solchen Terminen vor Ort fließen ein in die Meinungsbildung und Entscheidungsfindung im Vorstand des Ortsvereins und der SPD-Fraktion im Diezer Stadtrat.
Der letzte Termin vor Ort führte die Vertreter aus Ortsverein und Fraktion nun in das Hallenbad Diez/Limburg. Hier stehen Instandhaltungsinvestitionen in einer Höhe von ca. 5 Millionen Euro an. Eine, insbesondere in Zeiten leerer Kassen, gewaltige Summe, die von den beteiligten Landkreisen Limburg-Weilburg und Rhein-Lahn sowie den an der Trägergesellschaft beteiligten Kommunen aufzubringen ist.
Das es sich bei den anstehenden Arbeiten nicht um eine Luxus- oder Schönheitsrenovierung handelt wurde im Rahmen der Führung durch Frank Dobra, 1. Beigeordneter der Stadt Diez und Vertreter der Stadt in der Trägergesellschaft, schnell klar.
Der Großteil des Geldes muß in die bauliche Instandsetzung der Technikräume und die damit verbundene teilweise Erneuerung der technischen Ausstattung investiert werden.  Der Stahlbeton der Decken und Wände im Untergeschoss hat über die Jahre durch das in den Räumen herrschende feuchtwarme Klima starken Schaden genommen und die technische Ausstattung entspricht nicht mehr in allen Bereichen den heutigen hohen Anforderungen an die Klimatisierung, die Wasseraufbereitung und die Energieeffizienz.
So wird es nicht ausbleiben, daß sich der eine oder andere Badbesucher nach langer renovierungsbedingter Schliessung und der großen Investition fragen wird, wo denn das viele Geld geblieben ist. Denn es wird zwar auch Änderungen und Erneuerungen in den Bereichen Eingang, Sauna, Umkleideräume und Beckenumfeld geben, doch der Großteil der investionsbedingten Veränderungen wird im Untergrund, und damit für den Badbenutzer unsichtbar, erfolgen.
Dennoch erscheint das viele Geld gut angelegt, dient doch das Bad vor allem dem Schulsport und den Wassersport betreibenden Vereinen als Übungs- und Trainingsstätte und den Menschen der Region als bezahlbares Familienbad. 
  

 
 


 

 

Hans Ziegner, langjähriger erster Beigeordneter der Stadt Diez und verdienstvolles Mitglied des SPD-Ortsvereins Diez, wurde im Mai 80 Jahre alt. Seine Freundinnen und Freunde von der SPD richteten für ihn an seinem Ehrentag einen Stehempfang aus und viele, viele Gratulanten kamen in das Bürgerbüro des Ortsvereins. Eine schöne Gelegenheit Erinnerungen aufzufrischen, Gespräche zu führen und Gedanken auszutauschen. Das Geburtstagskind wünschte sich keine Geschenke sondern Geldspenden um diese an soziale Einrichtungen in der Region weiterzuleiten. Einen Teil des zusammen gekommenen Betrages spendete er nun der Hospizgruppe Diez. Die Hospizgruppe Diez bietet Kranken, Sterbenden und ihren Angehörigen in der Region Diez/Hahnstätten/Katzenelnbogen Unterstützung, damit der letzte Lebensabschnitt möglichst in Würde und Selbstbestimmung gelebt werden kann. Hans Ziegner kennt die Arbeit der Hospizgruppenmitglieder und möchte durch seine Spende die Verbreitung des Hospizgedankens in der Region fördern. Astrid Renz-Leiter und Lothar Schmidt von der Hospizgruppe Diez bedankten sich herzlich beim Spender. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Diez, Dieter Kämtner, war bei der Spendenübergabe anwesend und war zufrieden darüber, daß sein Ortsverein mit der Ausrichtung des Stehempfangs mit dazu beitragen konnte, die Spenden an die Einrichtungen in der Region zu ermöglichen. In den nächsten Tagen soll eine weitere Spendenübergabe an das Wohnheim der Lebenshilfe in Diez erfolgen.

Hans Ziegner spendet für Hospizgruppe Diez

 

04.07.2013: Spende an die Lebenshilfe Limburg, Wohnheim Diez

Eine weitere Spende von den Geldgeschenken, die er anlässlich seines 80. Geburtstags erhalten hatte, überreichte Hans Ziegner an die Geschäftsführerin der Lebenshilfe Limburg, Wohnheim Diez, Frau Elisabeth Gerheim. Mit der Spende soll die Anschaffung eines Trampolins finanziert werden.

 

Von links: SPD-Ortsvereinsvorsitzender Dieter Kämtner mit Enkelin, Geschäftsführerin Elisabeth Gerheim und Hans Ziegner.

 
150 Jahre Sozialdemokratie in Deutschland

150 Jahre, so lange ist es her, als im Jahre 1863 Ferdinand Lassalle den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein gründete und damit den Grundstein für die heutige Sozialdemokratische Partei Deutschlands legte. So feiern in diesem Jahr Sozialdemokraten überall in Deutschland diesen Geburtstag. In unserer Region fand diese Feier am Sonntag, 14. Juli 2013, auf den Lahnwiesen in Obernhof statt.

Viel Politprominenz nahm daran teil, angefangen vom Innenminister des Landes, Roger Lewenz, der ehemalige Innenminister Karl-Peter Bruch, der Landtagsabgeordnete Frank Puchtler, Landrat Günter Kern, die beiden Bundestagskandidaten Gabi Weber, Wahlkreis 205 (Westerwald und Rhein-Lahn)  und Detlev Pilger, Wahlkreis 200 (Koblenz-Mayen) sowie weitere politische Mandatsträger aus der Umgebung.

Ausgerichtet und organisiert wurde die Veranstaltung durch SPD-Arbeitsgemeinschaft 60Plus mit Dietmar Meffert vom OV Diez an der Spitze und den Jusos im Rhein-Lahn-Kreis, denen dafür besonderes Lob ausgesprochen wurde.

Etliche verdiente Genossinnen und Genossen wurden für ihr parteipolitisches Engagement ausgezeichnet und erhielten das Buch „Sozialdemokratie in Deutschland“ geschenkt, so auch Itschi Reinhard von unserem Ortsverein Diez, herzlichen Glückwunsch.

 

Auf ein Neues: 16. Juli 2013, SPD vor Ort
Heute stand für den SPD-Ortsverein Diez der Besuch der Justizvollzugsanstalt Diez auf dem Programm. Organisiert und vorbereitet hatte das MdL Frank Puchtler. Der Leiter der JVA, Dr. Schäfer, erklärte sehr anschaulich die neue Situation der Anstalt, im Besonderen den neu erbauten Trakt für die Sicherungsverwahrung. Sicherungsverwahrung nach Verbüßung der Strafe geht so einfach nicht, es müssen dafür besondere Voraussetzungen geschaffen werden, so hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. So gibt es ein sogenanntes Abstandsgebot, normale Strafgefangene und Sicherungsverwahrte haben untereinander keine sozialen Kontakte, sie leben in der Unterbringung räumlich strikt getrennt. Jeder Sicherungsverwahrte hat einen eigenen Raum, Doppelbelegungen sind nicht erlaubt. Es wurden Räume geschaffen für 64 Personen, derzeit werden 40 Räume genutzt. Diese neue Art der Verwahrung hat das Land Rheinland-Pfalz 20 Millionen Euro gekostet. Es gibt bei der Belegung eine Kooperation mit dem Saarland.

 
Bundestagswahl 2013  
Am Samstag, 31. August 2013, präsentierten sich die Genossinnen und Genossen des SPD-Ortsvereins Diez vor dem neu renovierten Haus in der Wilhelmstraße 10 in Diez, mal etwas Neues, dieses Mal nicht auf dem Marktplatz. Wir wurden dort sogar vermisst und das ist doch auch schon insofern als positiv zu werten. 
   
 

Samstag, 7. Sept. 2013: Heute stand der Wahl-Infostand auf dem Marktplatz in Diez. Es regnete in Strömen bis kurz vor Mittag, da ließ der Regen nach. Es wurden jedoch nicht nur die SPD'ler nass, auch alle anderen politischen Mitbewerber hatten das selbe Problem.
Erfreulicher Weise waren viele Genossinnen und Genossen aus den Umlandgemeinden der Verbandsgemeinde Diez dabei und warben für die SPD
. So konnten viele Wähler, auch solche, die sich noch nicht entschieden hatten, angesprochen werden. Wichtig vor allem war die Botschaft an den Wähler "überhaupt wählen zu gehen". Das wurde auch von den Meisten so richtig verstanden und wenn es dann noch die SPD ist, um so besser. Dafür werben wir.

    
 
Samstag, 14. Sept. 2013: Eine Gute Idee: Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!
Statt sich auf dem Marktplatz nass werden zu lassen, hatten die Genossinnen und Genossen der SPD es vorgezogen, die Bürger in ihr Büro in der Wilhelmstraße 10 auf eine Tasse Kaffee und gute Gespräche einzuladen.
Ein Stehtisch mit Schirm und entsprechendem Hinweis auf diese Aktion war auf dem Marktplatz aufgestellt worden.
 
   

 

 
Samstag, 21. Sept. 2013: Die letzte Aktion vor der Wahl:
Auf dem Marktplatz in Diez und vor unserem Büro in der Wilhelmstraße waren die Genossinnen und Genossen des SPD-Ortsvereins Diez und aus dem Bereich der Verbandsgemeinde aktiv. Es hat sich gelohnt, wie wir inzwischen wissen. Es war zwar nicht der ganz große Erfolg, den wir uns erhofft haben, aber immerhin. Nach der Wahl ist vor der Wahl, die nächste Wahl steht schon wieder bevor. Der 25. Mai 2014 ist der nächste Termin für die Europawahl, Kreistagswahl, die Wahl zum Verbandsgemeinderat und für den Stadtrat. Zudem wird auch für unseren Bereich in Diez ein neuer Bürgermeister gewählt.
 
 

 

 

25. Sept. 2013: Staatssekretär David Langner besucht DRK-Krankenhaus Diez
Staatssekretär David Langner aus dem Mainzer Gesundheitsministerium, MdL Frank Puchtler sowie SPD-Kommunalpolitiker aus Diez und Umgebung besuchten das DRK-Krankenhaus in Diez. DRK-Geschäftsführer Bernd Decker stellte das Krankenhaus und seine Abteilungen vor. Seit 1990 ist das Haus in Trägerschaft des DRK. In dieser Zeit wurden in das Krankenhaus Diez 21,1 Millionen Euro investiert, davon kamen 15,6 Millionen vom Land Rheinland-Pfalz.
Eine Gruppe auszubildender junger Frauen und Männer für den Gesundheits- und Pflegedienst standen dem Staatssekretär Rede und Antwort. Es war die Rede davon, wie sie zu ihrem Beruf gekommen sind und vor allem, welche Perspektiven sie für ihren Beruf sehen.

 

 
2. Oktober 2013: Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Diez im Hotel Wilhelm-von-Nassau:

Eine umfangreiche Tagesordnung war abzuarbeiten. Unter anderem waren Vertreterinnen und Vertreter  für die Kreiskonferenz zur Europawahl zu wählen. Von der Versammlung gewählt wurden Sigrun Jeschik-Henschel, Sybille Stuart  und Dieter Kämtner.
Im Rahmen der Versammlung berichteten auch der Kassierer Ali Hamdan über die aktuelle Kassenlage und der Vorsitzende Dieter Kämtner über die umfangreichen Aktivitäten im zurückliegenden Jahr.
Viel Raum nahm die Diskussion zur Bundestagswahl ein. Über den Verlauf des Wahlkampfs, das Wahlergebnis und vor allem über die daraus folgenden Konsequenzen und Möglichkeiten wurde intensiv und engagiert debattiert. Zusammenfassend läßt sich feststellen, daß große Vorbehalte gegenüber einer schwarz-roten Koalition bestehen. Positiv bewertet wird, daß sich die Parteiführung mit der Durchführung von Parteikonventen und einer geplanten Mitgliederbefragung um eine starke Einbindung der Parteibasis bemüht.
Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gab die Versammlung die Möglichkeit, sich umfassend über die Arbeit des Ortsvereins zu informieren und aktiv zur innerparteilichen Meinungsbildung beizutragen.

    
 

17. Oktober 2013: AG 60Plus wählt neuen Vorstand
Im AWO-Zentrum in Nassau trafen sich die Mitglieder von der AG 60 Plus aus dem Rhein-Lahn-Kreis, um einen neuen Vorstand zu wählen. Vorsitzender Dietmar hieß als Gast den Generalsekretär der rheinland-pfälzischen SPD Jens Guth ganz herzlich willkommen. In seiner Rede hob Guth die besondere Bedeutung der älteren und alten Genossinnen und Genossen hervor. Die politischen Schwerpunkte sieht er nicht in den Zentren der Großstädte, sondern eher auch auf der Fläche, auf dem Lande. Er wünschte der AG 60Plus Rhein-Lahn für die weitere Zeit alles Gute.
In seinem Rechenschaftsbericht ging 1. Vorsitzender Dietmar Meffert im Besonderen auf die 150-Jahrfeier der SPD im Sommer in Laurenburg ein. Er lobte dabei die sehr  gute Zusammenarbeit mit den Jusos, die die Veranstaltung tatkräftig unterstützten.
Bei den folgenden Neuwahlen des Vorstandes wurde Dietmar Meffert mit den Stimmen aller Delegierten im Amt als 1. Vorsitzender bestätigt. Mehr unter http://www.kv-ag60plusr-l-k.de/
Der SPD-Ortsverein Diez gratuliert seinem Mitglied dazu recht herzlich.

Der neue Vorstand


Generalsekretär Jens Guth

 
Der alte und neue Vorsitzende Dietmar Meffert
 

 

9. Nov. 2013: Kaffetrinken für die Bildung
Auf dem Diezer Martinsmarkt nimmt der SPD-Ortsverein Diez die Gelegenheit wahr, vor seinem Büro in der Wilhelmstraße Kaffe und Kuchen für einen guten Zweck zu verkaufen, der Erlös kommt der Freiendiezer Pestalozzischule zugute.
               
.