Was geht im SPD-Ortsverein Diez 2018 ?      

Mitgliederversammlung am 12. April 2018

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Diez hatte zur Mitgliederversammlung in das Hotel Wilhelm-von-Nassau eingeladen. Zahlreich waren die Mitglieder der Einladung gefolgt, denn neben der Wahl von Delegierten für Versammlungen auf Verbandsgemeinde-, Kreis- und Landesebene und der Ehrung von verdienten und der Begrüßung neuer Mitglieder stand ein Vortrag des Landrats Frank Puchtler zur Breitband- und Gesundheitsversorgung im Rhein-Lahn-Kreis auf der Tagesordnung.

Begrüßt wurde die Versammlung vom Vorsitzenden Dieter Kämtner, der sich besonders darüber freute, auch einige neue Mitglieder des Ortsvereins sowie den SPD-Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff begrüßen zu dürfen.

Für sein langjähriges Engagement in Partei und Gesellschaft wurde Dietmar Meffert im Rahmen der Versammlung mit der Willy-Brandt-Medaille geehrt, der höchsten Auszeichnung, welche die Sozialdemokratische Partei zu vergeben hat.

Geehrt wurde auch Recep Ünver für seine zehnjährige SPD-Mitgliedschaft.

Florian Albrecht bekam sein neues Mitgliedschaftsbuch persönlich ausgehändigt. Und persönlich begrüßt wurde auch Benjamin Greschner, der kommunalpolitische Erfahrung aus der Gemeinde Selters (WW) mitbringt.

Ausführlich und detailliert berichtete dann Landrat Frank Puchtler zum aktuellen Stand der Breitband-und Gesundheitsversorgung im Rhein-Lahn-Kreis. In beiden Bereichen bemüht sich der Kreis durch organisatorische und finanzielle Unterstützung Verbesserungen zu bewirken. Dabei geht es im Bereich Breitbandversorgung sowohl um Glasfaser- als auch um Mobilfunkausbau.145 Beteiligte gilt es in einem Kooperationsprojekt zu koordinieren, Investitionen zu lenken und die Versorgung von Außenbereichen voran zu treiben.

Bei der Gesundheitsversorgung gilt es vor allem die ambulante, hausärztliche Versorgung und den Erhalt einer ausreichenden Stationären Versorgung mit Akutkrankenhäusern und Fachkliniken sicherzustellen. Eine ständige Kreisgesundheitskonferenz wurde gebildet, die sich unter anderem das Ziel gesetzt hat zukunftsfähige Konzepte für das Gesundheitswesen im Kreis zu entwickeln.

Bei der sich an den Vortrag anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass für beide Bereiche, das Kommunikationsnetz und das Gesundheitswesen, gilt, dass sich die mit neoliberaler Politik vorangetriebenen Privatisierungen und das starke Vertrauen auf marktwirtschaftliche Prinzipien nicht unbedingt positiv auf Situation der Allgemeint und insbesondere die Bevölkerung in strukturschwachen Regionen ausgewirkt hat. Die starke Gewinnorientierung führt zu „Rosinenpickerei“ der Unternehmen, die zur Folge hat, dass lukrative Bereiche versorgt werden und dünn besiedelte, weniger gewinnversprechende Regionen hinten angestellt oder ausgedünnt werden.

In diesen Bereichen wird dann von „der öffentlichen Hand“, der Politik, gefordert, Lösungen zu finden und zu finanzieren. Für Sozialdemokraten eine sehr kritisch zu bewertende Entwicklung.

 

 

Willy-Brandt-Medaille für Dietmar Meffert
 

Die Willy-Brandt-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die ein Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands für Verdienste um die Partei erhalten kann. Die Medaille wurde nun im Rahmen einer Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Diez dem langjährigen Mitglied Dietmar Meffert verliehen. In seiner Laudatio berichtete der Vorsitzende des Ortsvereins, Dieter Kämtner, von den vielen Aktivitäten und dem großen Engagement Dietmar Mefferts.

Seit 1994 ist er ununterbrochen Mitglied der SPD-Fraktion im Stadtrat Diez. 2004 wurde er in den Verbandsgemeinderat gewählt, in dem er bis heute aktiv ist und seit 2009 ist er SPD-Kreistagsabgeordneter im Kreistag des Rhein-Lahn Kreises.

Auf all diesen kommunalpolitischen Ebenen war  stets in unterschiedlichsten Fachausschüssen aktiv. So unter anderem im  Haupt- und Finanzausschuss, im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss und im Rechnungsprüfungsausschuss der Stadt Diez.

2004 war Dietmar Meffert SPD-Kandidat für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Diez.

Von 2007-2009 war er Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Diez und gehört seit vielen Jahren dem Vorstand des Ortsvereins an.

Doch seine ehramtlichen Aktivitäten beschränkten sich in all den zurückliegenden Jahren nicht auf die partei- und kommunalpolitische Arbeit.

So war  über lange Jahre Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Freiendiez und Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Lahn.

Bis heute ist er  auch in der Arbeiterwohlfahrt und deren Einrichtungen engagiert.

Mit der nun erfolgten Ehrung verband der Vorsitzende des Ortsvereins, Dieter Kämtner, die Hoffnung, dass das Engagement von Dietmar Meffert dem Ortsverein noch lange erhalten bleibt.

Landrat Frank Puchtler übergibt Dietmar Meffert im Namen der SPD-Bundespartei die Willy-Brandt-Medaille.

   

Bei der Mitgliederversammlung am 12. April 2018 wurde Walter Winter zum Ehrenmitglied des SPD Ortsverein Diez ernannt. Der heute 93 jährige ist seit dem 1.Januar 1957 Mitglied im Ortsverein. Sein Sohn Rainer nahm die Urkunde für seinen erkrankten Vater entgegen.

 

Landrat Frank Puchtler übergibt Rainer Winter die Urkunde.

 

 

 
 
Die 1. SPDvorOrt 2018
Ein Informationsbesuch des Willkommenskreises im Wilhelm-von-Nassau-Park.




17. Mai 2018, Hans Ziegner wird 85.
Unser Ehrenvorsitzender Hans Ziegner ist 85 Jahre alt geworden. Der rüstige Jubilar hatte zum Geburtagskaffee in das Cafè Im Hain eingeladen. Hier gratuliert ihm Lothar Schmidt im Namen des Ortsvereins.
Hans Ziegner wünschte sich Geldspenden, die dem Hospizverein  zugute kommen sollten.

  
   
11. Juni 2018: SPDvorOrt
Besuch der Freien Waldorfschule in Diez.
   
17. Juni 2018: 1. Kinderflohmarkt auf dem Marktplatz in Diez
Die Initiative des SPD-Ortsvereins Diez, hier insbesondere auf Betreiben von Silvia Barz und ihren Helfern machte es möglich, dass auf dem Marktplatz in Diez der 1. Kinderflohmarkt stattfand.
Kinder bis 14 Jahren hatten die Möglichkeit, ihre Spielsachen, die sie nicht mehr brauchten und Kleider, aus denen sie herausgewachsen waren, zu verkaufen.
Die Geschäft liefen gut, so war zu hören, Besucher und Käufer zuhauf und vor allem das Wetter machte mit, kein Wunder, der Schirmherr der Veranstaltung  war ja auch der Landrat Frank Puchtler. 


   
   

Hans Ziegner; Spende an die Hospizgruppe Diez

Hospize brauchen Freunde! Freundinnen und Freunde die unterstützen, fördern und ehrenamtlich mitarbeiten. Das weiß Hans Ziegner. Schon zu seinem achtzigsten Geburtstag unterstützte er mit einer großzügigen Spende die Hospizgruppe Diez. Nun, fünf Jahre später, zu seinem 85. Geburtstag hat er seine Gratulanten und Geburtstagsgäste um Spenden für das Stationäre Hospiz Anavena in Hadamar gebeten. So konnte der langjährige, ehrenamtliche erste Beigeordnete der Stadt Diez und Ehrenvorsitzende des SPD-Ortsvereins Diez jetzt einen stattlichen Betrag der Leiterin des Hospizes, Frau Christiane Stahl, übergeben. Begleitet wurde er dabei von Lothar Schmidt von der Hospizgruppe Diez, der den Kontakt zur Hospizleitung herstellte.

Die ehrenamtliche Unterstützung des Hospizes Anavena stellt, neben ambulanten Begleitungen, einen Schwerpunkt in der Arbeit der Hospizgruppe Diez dar. Das stationäre Hospiz im Hessischen Hadamar ist auch für die Rheinland-Pfälzische Region der Hospizgruppe eine Bereicherung. Das Hospiz ermöglicht es, dass Menschen wohnortnah ihre letzte Lebensphase gut betreut und versorgt verbringen können und Angehörigen gleichzeitig eine Abschiedszeit ohne Überforderung durch Pflege- und Versorgungsaufwand ermöglicht wird.

Deshalb freuen sich die Mitglieder der Hospizgruppe Diez zusammen mit der Leiterin des Hospizes über die großzügige Unterstützung der Arbeit des Hospizes Anavena durch Hans Ziegner.



Hans Ziegner, Christiane Stahl, Lothar Schmidt (von rechts nach links)

 

 
14. August 2018: SPDvorOrt
Heute war der SPD-Ortsverein zu Besuch bei den Stadtwerken in Diez. Der Geschäftsführer Peter Keßler stellte uns seinen Betrieb vor,
   
   
Mitgliederversammlung am 22. Oktober 2018

Der SPD-Ortsverein Diez
hatte zur einer öffentlichen Migliederversammlung in das Hotel Wilhelm-von-Nassau nach Diez eingeladen.
Gastredner war der Technische Beriebsleiter des Fachinger Brunnens Reinhard Stahl. Anlass war der in Planung stehende Schweinemastbetrieb auf dem Feld zwischen Diez und Birlenbach.
Die Versammlung war von vielen Mitgliedern des OV und im Besonderen von der Bürgerinitiative gegen die Schweinemastanlage besucht.
Sehr sachlich legte Stahl dar, dass die geplante Anlage im Einzugsgebiet der Fachinger Brunnen liegt und eine Kontaminierung nicht auszuschließen zu sei. Nach seinem Vortrag stand Stahl noch für die vielen Fragen und Bedenken aus den Reihen der Besucher Rede und Antwort.
 
  

  

  

  


 

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Diez am 17. Dezember 2018

Annette Wick mit 100% zur Kandidatin für die Bürgermeisterwahl 2019 gewählt

Annette sagte:

Eine gute, intensive Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde ist für mich der Dreh- und Angelpunkt für das Gelingen von geplanten Maßnahmen.

 

Durch die Schaffung eines Veranstaltungszentrums kann das rege Diezer Vereinsleben nicht nur  besser unterstützt werden, die Diezer erhalten damit auch die Möglichkeiten zu vertretbaren Preisen Räumlichkeiten anzumieten. Generell wird damit auch der gesellschaftliche Zusammenhalt verbessert. Jede realisierbare Chance dafür werde ich ergreifen.  Wie am Samstag  der Zeitung entnommen, will auch die Verbandsgemeinde in diese Richtung tätig werden.

 

Diez braucht einen Stadtentwicklungsplan um die Zukunftsthemen wie, bezahlbaren Wohnraum, Siedlungsentwicklung, lebendige Innenstadt und die drängenden Themen wie Mobilität und Verkehr vernünftig beantworten zu können. Hier wird die große Herausforderung sein, die unterschiedlichen Interessenslagen von Gewerbetreibenden, An-und Bewohnern, Besuchern und Durchreisende (z.B.Güterverkehr) angemessen zu berücksichtigen. Keine leichte Aufgabe und immer geprägt von Kompromissen. Nicht jeder wird alle seine Interessen umsetzen können. Aber auch das ist das Wesen von gesellschaftlichem Miteinander. Und, nicht Alles wird sofort gelingen! Das Ringen um die Lösung bringt die Stadt und uns aber immer weiter. Davon bin ich fest überzeugt.

Dabei gibt es auch Unterpunkte die einer schnellen oder pragmatischen Lösung bedürfen. In der Innenstadt kann man auf den vorhandenen Parkraum (z.B. Werkes) besser aufmerksam machen, z.B. durch eine Beschilderung schon am Stadteingang oder auch durch Hinweise in der Innenstadt. Die Verkehrs- und Parksituation im Schläfer muss ebenfalls kurzfristig angegangen werden, z.B. durch eingeschränkte Parkmöglichkeiten, Prüfung von Privilegien und die konsequentere  Nutzung von vorhandenen  Parkflächen.

 

Mehr demokratische Teilhabe durch bürgerfreundliche Sitzungszeiten des Stadtrats und seiner Ausschüsse. Das heißt für mich Verlegung mehr in die Abendstunden z.B. 19.30 Uhr.

Damit können kommunalpolitisch Aktive und interessierte Bürger besser an den Sitzungen teilnehmen und dort getroffene Entscheidungen auch  eher nachvollziehen.

Ich spreche hier aus eigener Erfahrung.

Generell ist mir der regelmäßige Dialog mit den Diezern  wichtig . Daher wird es auch nach der Wahl weiterhin den offenen Stammtisch und in regelmäßigen Abständen öffentliche Stadtspaziergänge geben.
 

Als weiteren Punkt möchte ich meine Haltung zum Thema Ökologie ansprechen. Dies hat natürlich ganz stark etwas mit der Person Annette Wick zu tun. Ich habe ein Niedrigenergiehaus und versuche mich auch sonst in meinem privaten Umfeld nachhaltig, unter Vermeidung von ökologischen Sünden, zu bewegen. Und stelle fest, das ist richtig schwer und manchmal kaum umsetzbar. Anders ist es beim Thema Errichtung eines konventionellen Schweinemastbetriebes, mit dem sich der Diezer Stadtrat gerade beschäftigt. Meine persönliche Meinung:  Die Errichtung einer solchen Anlage kann ich mir nicht vorstellen. Ich halte generell Massentierhaltung für problematisch. Die Ausbringung der Gülle liegt außerdem direkt an der Grenze zu einem Wasserschutzgebiet.
Hier machen sich nicht nur die Bürger, sondern auch die Mitarbeiter des Fachinger Brunnens Sorgen, wie die langfristige Auswirkung sein wird. Ich kann mir umweltverträgliche und artgerechte Formen der Tierhaltung vorstellen, aber keine Massentierhaltung.
 

Annette Wick wünscht sich für das neue Jahr einen spannenden und  fairen Wahlkampf. Sollte sie in das Amt gewählt werden, freut sie sich darauf,  an der weiteren Gestaltung von Diez tatkräftig und federführend  zu arbeiten.

 

Annette bei ihrer Vorstellung 1. Vors. Dieter Kämtner gratuliert mit einem Blumenstrauß